Kategorie: Allgemein

Irland muss Milliarden von Apple einsammeln

So wie es aussieht hat Apple auch weiterhin nicht die Gemüter besänftigen können, was die Affäre mit der Einbremsung der iPhones eingeht. Denn nachdem sie den Leuten schon mit einem Akkuaustausch für 29 Dollar im ganzen Jahr entgegenkommen wollten, versuchen sie es jetzt noch auf eine weitere Weise. Nämlich mit einem Update, welches demnächst kommen und das ermöglichen soll, dass man in Zukunft die Drosselung selbst aktivieren bzw. deaktivieren kann. Also kurz gesagt, dass man sein iPhone dann auf eigene Gefahr nutzen kann.

Also bleibt abzuwarten, ob Apple damit dann auch endlich die ganzen Klagen abwenden kann mit denen ihnen schon bisher gedroht wurde. Denn das Klagen von bis zu 999 Milliarden auch so einem Unternehmen wie Apple finanziell schaden können, das ist sowas von sicher. Denn das sind richtige Unsummen an Geld, welche sie bestimmt lange zu spüren bekommen würden.

Und wenn das wenigstens die einzigen Sorgen von Apple wären. Denn da sind auch noch die bisher ausbleibenden Steuergelder, welche sie den Briten und Iren schuldig sind.
Daher kann man sich sicher sein, dass die Verantwortlichen bei Apple noch lange nicht zur Ruhe kommen werden. Denn Ärger haben sie im Moment mehr als genug, das sieht man sogar als ausstehende Person.

(via spiegel.de)

Selbstreinigende Wasserflasche!

Das eine Flasche auf Kickstarter für viel Begeisterung sorgen kann, das können sich doch bestimmt nicht viele so recht vorstellen. Aber ja, das war vor kurzem tatsächlich der Fall. Nämlich mit der Quarz – Bottle, einer Flasche welche bei besagter Crowdfunding-Plattform immerhin 1.374.021 Dollar erhalten hat, wobei bloß 30.000 Dollar für dieses Projekt angepeilt worden sind. Doch dass diese Flasche so viele Interessenten gefunden hat, das hat auch seine Gründe.

Denn wie oft kommt es nämlich vor, dass eine Flasche verschmutztes Wasser reinigen kann und das so sehr, dass dieses dann im Nachhinein auch ohne Bedenken ausgetrunken werden kann? Ich glaube kaum, dass es so etwas schon mal gegeben hat und ja, das soll hier möglich sein. Nämlich durch die Benutzung von UV-Strahlen. Und das sind noch nicht alle Vorteile, welche diese Flasche mit sich mitbringen würde. Denn wenn sich diese Flasche dann auch schlussendlich bei uns auf dem Markt etablieren würde, dann müsste man dann auch um einiges weniger Plastik verschwenden, da mit diesem Behälter dann ungut riechende Flaschen endlich der Vergangenheit angehören würden.

Aber nicht nur das, der Quarz – Bottle wird auch super dafür geeignet sein, um sein Getränk auch für längere Zeit warm oder kalt zuhalten, sowie wir es eben auch von den Thermoskannen kennen. Also kurz gesagt ein reines Allround-Talent und das für voraussichtlich 99 Euro das Stück, wenn sie erst einmal in den Geschäften erschienen sind. Ein Preis der vielleicht nicht gerade niedrig ist, aber doch durchaus gerechtfertigt ist, wenn man bedenkt, was man hier für sein Geld bekommen kann.

(via kickstarter.com)

Augen im Hinterkopf?

Das kennt ihr doch bestimmt auch, wenn man mal mit dem Zug oder mit dem Bus unterwegs ist und ein mulmiges Gefühl dabeihat, wenn man mal Zwischendurch sein Kontostand durch Online-Banking kontrollieren möchte oder auch sonst irgendwie mit vertraulichen Logins herumhantiert.

Denn in Zeiten wie diesen wo man immer wieder nur von Datenklau hört, kann man sich eben nie zu 100% sicher sein, ob man nicht gerade von der fremden Person beobachtet wird, welche direkt hinter einem sitzt. Doch für dieses Problem hat sich Google jetzt etwas sehr Interessantes ausgedacht. Nämlich eine App, welche sich E-Screen Protector nennt. Und diese soll, wie es der Name schon sagt, für das Erwischen von ungebetenen Gästen sorgen. Etwas was auch durchaus gut zu funktionieren scheint, wie man es hier im Video sieht.

Also auf jeden Fall eine sehr gute Idee, welche für mich persönlich auch den ein oder anderen Euro wert wäre. Aber bestimmt auch für jeden anderen, der immer wieder vielen Menschen begegnet. Denn man weiß ja nie, ob man einfach nur angeglotzt wird oder ob dahinter nicht irgendwelche bösen Absichten stecken.