Mein Chili Con Carne Rezept

Lange habe ich darüber überlegt und zuletzt, da habe ich es schließlich doch hinter mir gebracht. Ich hatte nämlich schon so oft bei meinen Bekannten Chili con carne gegessen und ich muss ganz ehrlich sagen: Das ist mir immer einfach nur auf der Zunge zergangen! Und dadurch, dass das eigentlich wirklich ein Gericht ist, welches nicht allzu schwer zu machen ist, habe ich mich gestern von meiner Verlobten dazu überreden lassen eben dieses gemeinsam mit ihr zu kochen.

Etwas was wir schlussendlich auch getan haben, nachdem wir uns erst einmal die Zutaten dazu besorgt hatten. Denn laut einem Freund mussten ein halbes Kilo Faschiertes, eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, Tomatenmark, passierte Tomaten, eine Paprika, eine Dose Bohnen sowie Mais, Rosmarin, roter Tabasco, Salz und Pfeffer her. Und am Anfang, da hatten wir einfach erst einmal die Zwiebel und die Knoblauchzehen in kleine Stücke geschnitten und daraufhin dann in einem Topf anbraten lassen. Nebenbei hatten wir außerdem auch noch das Faschierte hergerichtet in dem wir es mit Pfeffer, Salz, Rosmarin und Tabasco verfeinerten. Als dann schließlich das Gemüse schon halbwegs gedünstet gewesen war, hatten wir dann das Faschierte mit in den Topf getan und es dann so lange dünsten lassen, bis es durch war.

Sobald dies der Fall war, hatten wir dann eben das Tomatenmark, die passierten Tomaten, Paprika, Mais und Bohnen mit dazu gegeben. Und anschließend hatten wir das Ganze dann noch für 15 Minuten nachkochen lassen und schon war es auch fertig.
Und das Chili Con Carne, das haben wir gestern ganz traditionell mit Fladenbrot gegessen, welches wir aus der Balkan-Bäckerei gleich bei uns um die Ecke geholt hatten.

Aber da uns das gestern ein wenig zu langweilig war, hatten wir die übriggebliebene Sauce heute mal ganz anders gegessen. Und zwar mit Nudeln und Käse, was ein bisschen an ein Spaghetti erinnert hatte, aber auch sehr lecker war.

Comments are closed.